Logo Sun Logo Sun-Typo Overlay Header-Image

Rahmenbedingungen

Die Realisation einer Solaranlage unterliegt einigen regulatorischen Rahmenbedingungen. Damit soll sichergestellt werden, dass einerseits ästhetisch vertretbare und andererseits technisch sichere Anlagen realisiert werden.

Baubewilligung

Der Artikel 18a des revidierten Raumplanungsgesetzes (in Kraft seit Mai 2014) hält fest, dass in Bau- und Landwirtschaftszonen genügend angepasste Solaranlagen auf einem Dach keine Baubewilligung mehr benötigen. Solche Vorhaben sind lediglich der zuständigen Behörde zu melden. Anlagen auf Liegenschaften ausserhalb dieser Zonen und denkmalgeschützte Objekte benötigen in jedem Fall eine Baubewilligung. Kantone und Gemeinden können Zonen bestimmen, in denen eine Baubewilligung verlangt wird. Zudem ist der Vollzug des Artikels 18a noch nicht überall gewährleistet. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde.

Gestaltungsrichtlinien Kanton Bern

Im Kanton Bern sind gut integrierte Anlagen seit Juni 2012 baubewilligungsfrei. Der Kanton Bern hat dafür entsprechende Richtlinien erarbeitet. Der Fokus liegt dabei auf einer ästhetisch wertvollen Umsetzung von Solaranlagen. Die Richtlinien erhalten Sie auf Ihrer Gemeindeverwaltung oder unter: Richtlinien Erneuerbare Energie

Versicherungen

Bauvorhaben über 20’000 Franken sind vom Bauherrn ab Baubeginn bei der Gebäudeversicherung des Kantons Bern (GVB) zu versichern. Für Bauvorhaben, die diese Summe nicht erreichen, ist die Versicherung freiwillig. Der Einbau einer Solaranlage erhöht den Versicherungswert Ihrer Liegenschaft. Nach Abschluss der Bautätigkeit wird durch die GVB eine neue Schätzung durchgeführt und Ihre Police angepasst. Somit ist Ihre Solaranlage gegen Feuer- und Elementarschäden versichert. Die GVB und private Anbieter führen sogenannte technische Versicherungen, welche unterschiedliche Schäden an Ihrer Solaranlage decken.